apple itunes in the cloud in deutschland gestartet

Seid gestern gibt es nun endlich die Möglichkeit die Cloud von Apple für Filme und TV-Serien zu nutzen. Die Apple Support Seiten wurden zu diesem Thema noch nicht erneuert, aber das iTunes Store ist entsprechend angepasst worden. Jetzt muss man nicht mehr die Filme auf seinen Rechner herunterladen und wenn man sie löscht sind sie komplett weg (bzw. müssen neugekauft werden) … nun kann man sie immer wieder herunterladen. Sehr schöne Sache. Spart enorm an Speicherplatz.

Allerdings VORSICHT! Ich habe es gerade mit einem Film von 1997 ausprobiert. Diesen habe ich schon ewig auf meiner Festplatte und wollte ihn erneut nun auf das iPhone laden. Die kleine Wolke, welche eine Downloadmöglichkeit anzeigt, ist vorhanden. Ein Klick – und es kommt ein Fehler „Dieser Artikel ist im Store nicht mehr vorhanden.“.  Ganz toll Apple! Entweder stimmt was mit der Programmierung im Hintergrund noch nicht ganz richtig, oder… es gibt kein oder.

Auf jeden Fall ist die Cloud für Filme und TV-Serien ein echter Mehrwert! Einfach ausprobieren.


amazon instant video – ein erster test

mzl.ndyodlmt

Seit heute gibt es von Amazon ein neues Angebot – „Amazon Instant Video„. Was versteckt sich dahinter? Das Stichwort ist Streaming. Hierbei werden Filme bzw. Serien direkt über das Netz versendet und keine lokale Kopie auf dem entsprechenden Gerät erstellt. Sehr praktisch. Kostenpunkt? Als Amazon Student im ersten Jahr nur 15 EUR. Dafür bekommt man über 12.000 Filme & Serien. Für mich interessant, da ich schon immer Breaking Bad schauen wollte und für 15 EUR ist das neue Amazon Angebot eine nette Option. In den USA umfasst das Angebot bereits über 40.000 Titel.

Nun kommt aber das LEIDER! Zunächst mal steht nirgends, welche App zum Beispiel auf der Playstation3 bzw. auf einem iOS Gerät benötigt wird. Unter Amazon Instant Video findet man nämlich rein gar nichts. Hier muss man zur AMAZON LOVEFILM App greifen. Mit dieser kann man sich problemlos freischalten lassen, wenn man eine Mitgliedschaft bei Amazon Prime „unterschrieben“ hat. Gesagt – getan. Anmeldungs auf iPad, iPhone und PS3 hat ohne Probleme funktioniert. Auf dem Mac ging es auch, allerdings musste man hier noch das Browser-PlugIn Silverlight von Microsoft installieren.

Die Filme starten ohne Probleme. Man kann auf einem Gerät den Film anfangen und auf einem anderen an der gleichen Stelle weiterschauen. Sehr schön. Aber, insgesamt kommt mir die Bildqualität sehr schwach vor. Wirklich HD ist das nicht Amazon. Für mich aber das grösste Manko – es fehlt der Originalton. Von Breaking Bad gibt es gerade mal eine Staffel damit. Wann lernen die Anbieter endlich, dass die Kunden auch gern das Original schauen möchten. Nice-to-have wären auch noch die entsprechenden Untertitel… aber für einen ersten Start… ganz ok. Auf jeden Fall viel besser als z.B. die Lösung über Flixster von Warner.

Also einfach mal anschauen und Rückmeldung an Amazon geben. Die Einrichtung an den Geräten ist wirklich kinderleicht…


navigation ohne internet verbindung

Frisch zurück von meinem USA Trip, möchte ich kurz die App Forevermap 2 (Download) loben. Im Vorfeld meines Urlaubs hatte ich nach ein guten Navigationsapp für mein iPhone gesucht und hatte verschiedene installiert. In der praktischen Anwendung hat mich Forevermap voll überzeugt. Die App funktioniert komplett ohne Internet und nutzt dabei gleichzeitig GPS. Damit ist es auch im Ausland möglich sich die aktuelle Position im Ausland anzeigen zu lassen. Aber die App bietet noch viel mehr, mann kann sich Routen raussuchen lassen und und und… Mir hat Forevermap in den USA mehrmals den Tag gerettet. Die Investition hat sich wirklich gelohnt und kann einen Kauf nur empfehlen. Einfach schön gemacht!


was hat sich apple nur bei ios7 gedacht

Seit heute gibt es das neue Betriebssystem iOS7 von Apple. Ich habe ein Update gewagt, obwohl die Kritik im Vorfeld sehr gross war bzw. noch immer ist. Ja, es ist bunt. Aber nach fast 12 Stunden habe ich mich daran schnell gewöhnt. Ich muss sagen, die neuen Funktionen gefallen mir sehr gut. Siri mag ich mit ihrer neuen Stimme nicht wirklich, aber dafür hört sie nun genauer und besser zu. iTunes Radio gibt es leider nicht, obwohl es beim Changelog vor dem Update dabei stand. Schade. Aber irgendwie fühlt sich iOS7 wie eine Beta an. Über die zahlreichen Funktionen werde ich hier nicht berichten, da schaut bitte bei macrumors.com vorbei.

Mir gefallen aber einige Dinge gar nicht wie z.B. das gruppierte Apps nun nur noch in einer 3×3 Matrix dargestellt werden. Was soll das? Viel zu viel Platz und jetzt muss ich auch in den Gruppen scrollen? Sechs SETZEN Apple. Wieso sind die Kontaktbilder nun rund?! Ich müsste jetzt alle Fotos aktualisieren, damit sie in das runde Feld passen. Pah. Und warum wird bei einem Anruf das Bild während des Telefonats mit Milchglasoptik verdeckt. Ich dachte, es soll schlicht sein – das neue iOS. Wo bleibt der Stil? Und was ist mit VPN passiert? Zuvor funktionierte alles einwandfrei und jetzt gibt es nur noch die Fehlermeldung, dass Serverzertifikat wird nicht erkannt. *lol* Immerhin geht es mit der Cisco App einwandfrei. Und ja, ich habe die Netzwerkeinstellungen zurück gesetzt. Und hiess es nicht in der Keynote, dass sich die Farben stark nach dem Hintergrundbild richten werden. Kann ich bei mir nicht sehen. Die Musik App ist total in Rot gehalten. Teilweise wirkt es auch so, dass z.B. Zahlen in Kreisen nicht korrekt ausgerichtet sind. DAS wirkt einfach nur stümperhaft. FaceTime und iMessage gehen auch noch nicht. Ich solle das Netzwerk prüfen. Und wer jetzt damit kommt, warte ab… nein, ich finde eine Firma wie Apple kann die entsprechenden Serverkapazitäten vorhalten. Kleinigkeit am Rande, mein Hintergrundbild auf dem iPad kann ich vergessen. Warum? Es werden die Ränder beschnitten. Es fehlt etwas vom Bild und so sieht es einfach nur noch daneben aus. Mit einem Apple Standardbild geht es… aber das kann ja nicht der Sinn sein.

Dann funktioniert Dropbox z.B. nicht mehr bei mir. Bitte schliessen Sie ihr iPhone an iTunes an, damit Sie Pushnachrichten empfangen können. Danke, habe ich getan und nix passiert. Die App wiederholt die Meldung stoisch. Damit absolut unbrauchbar. Kann Apple nix für, nervt aber trotzdem. Whatsapp kommt btw. auch mit dieser Meldung, aber lässt sich immerhin nutzen.

Ich kann nur hoffen, dass Apple schnell nachbessert…schnell und ordentlich!

Nachtrag: Ich habe das iPhone komplett zurückgesetzt und ein iCloud Backup genutzt. Jetzt geht iMessage und FaceTime, aber alle Apps müssen neu geladen werden. Beim iPad hatte das Update ohne Probleme funktioniert.


sichere handy kommunikation

In den letzten Blogeinträgen habe ich erklärt, wie man sicher eine Cloud nutzt und Mails verschicken kann. Aber was machen wir mit Smartphones und Tablets? Wenn wir beim Thema Mail bleiben, dann gibt es momentan für iOS zwei Apps. Das sind oPenGP und SecuMail. Beide nicht umsonst und von mir nicht getestet. Ich möchte nur die Möglichkeit aufzeigen. Mit beiden Apps ist es möglich unter Verwendung eures PGP-Schlüssels Mails zu verschicken.

Viel interessanter ist aber das Threema und Wickr. MIt beiden Programmen lassen sich verschlüsselte Nachrichten verschicken. Die Apps funktionieren wie WhatsApp oder iMessage. Das Gegenüber muss es installieren und  los geht’s. Hier kann jeder seinen kleinen Beitrag leisten und einfach wechseln. UND vor allem gibt es beide Apps auch auf dem iPad. WhatsApp gibt es  ohne Cydia nicht. Threema gibt es bereits für iOS und Android und bei Wickr ist eine Android Version angedacht. Eine vielversprechende Lösung könnte heml.is werden. „A secure messenger with a beautiful design.“

Und dann gibt es noch die Möglichkeit mit TXTcrypt die Nachricht direkt auf dem Handy zu verschlüsseln mit einem Passwort. Das Passwort muss dem Empfänger bekannt sein und die Nachricht kann entschlüsselt werden. „TXTcrypt works with any character set being unicode compliant , the encryption used is as strong as encryption export regulations allow , not military grade but namely RC4 with keys as big as 64bit depending on the length of your password as such providing a decent amount of security.“ Das Programm gibt es für iOS und Android. Einfach mal ausprobieren.

Ich persönlich hoffe auf heml.is als Allround-Lösung, welche WhatsApp ablösen wird…


sichere cloudspeicher

In der aktuellen Presse ist das Thema „sichere Kommunikation“ bzw. „sichere Cloud“ brandheiss. Eigentlich sollte jedem Nutzer von z.B. Dropbox bewusst sein, dass dort seine Daten nicht „sicher“ sind. Was heisst nun sicher in diesem Zusammenhang? Sicher bedeutet, dass die Dateien auf den Dropbox Servern nicht verschlüsselt sind und somit ohne Probleme von z.B. den Mitarbeitern gelesen werden können. Zwar hat sich Dropbox bereits sehr etabliert, aber es gibt sinnvolle Alternativen.

Hier sind zu nennen Wuala und SpiderOak. Beide bieten wie Dropbox eine Möglichkeit Daten online zu speichern, aber mit dem entscheidenden Vorteil das dort die Daten verschlüsselt sind und Mitarbeiter somit diese nicht lesen können. Eine detaillierte Übersicht der drei Dienste findet ihr hier oder dort. Schaut euch die beiden Dienste einfach mal an, denn es gibt wie bei Dropbox kostenlosen Cloudspeicher. Wer es also sicher will, der wechselt…

In den kommenden Tagen werde ich was zur sicheren Kommunikation per Smartphone und Email schreiben. Ihr seht, wer sicher kommunizieren möchte, der kann diese heute bereits machen und Freunde dazu motivieren. Macht eure Kommunikation sicher.


ipad werbung blockieren – schnell und einfach

ipad_wlan_dnsWenn ich im Netz surfe, dann will ich persönlich keine Werbung sehen. Ich würde auch gern dafür zahlen, wenn mir diese nervige Werbung erspart werden würde. An meinem Notebook verwende ich einen Adblocker für Safari. Das funktioniert einfach wunderbar.

Surfe ich aber mit meinem iPad durchs Netz, dann ist die Werbung permanent vorhanden. Vergleichbar am iPhone. Nun gibt es die Möglichkeit das iPad zu jailbreaken und sich aus Cydia zu bedienen – will ich aber nicht. Zweite Möglichkeit, man lädt sich im AppStore eine App wie z.B. AdBlock for iOS. Dabei handelt es sich um einen Ersatzbrowser für Safari. Funktioniert ohne Probleme und kostet in der normalen Version nichts – aber iOS nutzt nun mal für jede Anwendung Safari. Dann gibt es noch Weblock, welche ich aber nicht getestet habe (scheint kein Browser Ersatz zu sein) ausserdem habe ich  eine simplere Lösung gefunden.

Mit AdBarricade könnt ihr ganz schnell werbefrei werden. Funktioniert leider nur im WLAN, aber besser als nichts und mehr kann Weblock auch nicht. Was müsst ihr dazu tun – einfach auf eurem iPad unter Einstellungen -> WLAN  (siehe Bild) wechseln und dann bei eurem WLAN den AdBarricade DNS Server (74.53.155.162) verwenden. Voila, keine Werbung mehr mit Safari auf dem iPad und das ganz umsonst! Analog geht es auch auf dem iPhone. Jetzt suche ich noch eine Lösung für 3gs…