amazon instant video – ein erster test

mzl.ndyodlmt

Seit heute gibt es von Amazon ein neues Angebot – „Amazon Instant Video„. Was versteckt sich dahinter? Das Stichwort ist Streaming. Hierbei werden Filme bzw. Serien direkt über das Netz versendet und keine lokale Kopie auf dem entsprechenden Gerät erstellt. Sehr praktisch. Kostenpunkt? Als Amazon Student im ersten Jahr nur 15 EUR. Dafür bekommt man über 12.000 Filme & Serien. Für mich interessant, da ich schon immer Breaking Bad schauen wollte und für 15 EUR ist das neue Amazon Angebot eine nette Option. In den USA umfasst das Angebot bereits über 40.000 Titel.

Nun kommt aber das LEIDER! Zunächst mal steht nirgends, welche App zum Beispiel auf der Playstation3 bzw. auf einem iOS Gerät benötigt wird. Unter Amazon Instant Video findet man nämlich rein gar nichts. Hier muss man zur AMAZON LOVEFILM App greifen. Mit dieser kann man sich problemlos freischalten lassen, wenn man eine Mitgliedschaft bei Amazon Prime „unterschrieben“ hat. Gesagt – getan. Anmeldungs auf iPad, iPhone und PS3 hat ohne Probleme funktioniert. Auf dem Mac ging es auch, allerdings musste man hier noch das Browser-PlugIn Silverlight von Microsoft installieren.

Die Filme starten ohne Probleme. Man kann auf einem Gerät den Film anfangen und auf einem anderen an der gleichen Stelle weiterschauen. Sehr schön. Aber, insgesamt kommt mir die Bildqualität sehr schwach vor. Wirklich HD ist das nicht Amazon. Für mich aber das grösste Manko – es fehlt der Originalton. Von Breaking Bad gibt es gerade mal eine Staffel damit. Wann lernen die Anbieter endlich, dass die Kunden auch gern das Original schauen möchten. Nice-to-have wären auch noch die entsprechenden Untertitel… aber für einen ersten Start… ganz ok. Auf jeden Fall viel besser als z.B. die Lösung über Flixster von Warner.

Also einfach mal anschauen und Rückmeldung an Amazon geben. Die Einrichtung an den Geräten ist wirklich kinderleicht…

Advertisements

One Comment on “amazon instant video – ein erster test”

  1. Tja, für Nicht-Studenten werden hier 20 Euro im Jahr fällig und was mich sehr ärgert ist, dass man Prime ohne die Instant Video Option wohl nicht mehr bekommt, man also zukünftig immer 49,- statt zuvor 29,- Euro im Jahr zahlt. Ich werde wohl nach meinen 7 Monaten Testphase Prime kündigen. Die Filme und Serie sind zwar ganz nett, aber gerade bei den Filme ist eigentlich so gut wie nichts Aktuelles dabei und bei den Serien ist die Auswahl ok aber auch nicht berauschend.

    Das mit der Bildqualität sehe ich ähnlich, aber mir reicht’s. Der Originalton wäre da schon wünschenswerter.

    Übrigens: Schlechter als FLIXSTER geht nach meinem Dafürhalten kaum.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s