itunes notifications und bowtie

iTunes

Es ist Sonntag und ich sitze an meinem Mac – bin aber ein wenig verärgert. Bei jedem Titelwechsel in iTunes wird mein kompletter Desktop grau und Programme wie z.B. der VLC Player maximieren sich aus dem Dock. Sehr lästig. Vor einigen Wochen hatte ich im Netz gesucht, ob der Fehler dort bekannt ist. Ich konnte aber niemanden mit diesem Problem finden.

Heute habe ich mich erinnert, dass ich vor einiger Zeit hier beschrieben hatte wie man versteckte iTunes Notifications aktiviert. Das hatte auch mit iTunes 10 wunderbar funktioniert. Jetzt mit iTunes 11 und Lion funktioniert es bei mir nicht mehr. Somit habe ich die Einstellungen rückgängig gemacht, um zu sehen ob der Fehler dann noch vorhanden ist. BÄÄÄM! Der Fehler taucht nicht mehr auf – JIPPIE! Das ist gut, aber schlecht auf der anderen Seite – denn jetzt erhalte ich keine Informationen mehr über den aktuellen Titel.

Die Lösung für mich ist Bowtie. Mit diesem kostenlosen Stück Software habe ich die Möglichkeit zu sehen, welches Album abgespielt wird oder welcher Titel. Dieser kann dann umgehend bewertet oder abgebrochen werden. Es kann festgelegt werden, wo und wie Bowtie angezeigt wird und über zahlreiche Shortcuts lässt sich das Tool einfachst bedienen. Und wer bereits Growl benutzt, der kann Bowtie auch damit verknüpfen. Ein anderes Programm ist Tune Instructor. Dieses Tool bietet zusätzlich die Möglichkeit die iTunes Mediathek zu verwalten… hat mir persönlich aber nicht sehr gefallen. Ich mag einfach dieses „Batch“ von Bowtie auf meinem Desktop. Danke. Mein Tipp ist deshalb – ANSCHAUEN!

Advertisements

impressionen mal anders

Am Freitag war traumhaftes Wetter und los ging’s mit der Kamera. Allerdings konnte ich diesmal irgendwie keine Motive finden. Klar, ich habe einige gute Fotos von den Kiddies hinbekommen, aber wenn es gerade mal keine Menschen sind… gar nicht so einfach – vor allem wenn die Kiddies viel lieber Spielen wollen. Und die kleinen Racker sind auch so verdammt flink! Aber schaut selbst.


daft punk mitte mai mit neuem album

daft-punks-get-lucky-breaks-spotify-streaming-records

Am 17.Mai 2013 ist das neue Album „Random Access Memories“ von Daft Punk erhältlich. Die Süddeutsche hat sich hier schonmal dazu geäussert. Der Sinn des Artikels erschliesst sich mir nicht ganz, aber die Single „Get Lucky“ ist einfach wunderbest.

Die Single hatte ich im Vorfeld von Star Trek Into Darkness gehört und war sofort gefangen. Irgendwie macht das Stück gute Laune – ich weiss nicht woran es liegt, aber mir zaubert es ein Grinsen ins Gesicht. Ich bin echt gespannt auf das gesamte Album. Daft Punk hat mir schon den einen oder anderen Abend gerettet… so GET LUCKY! Viel Spass damit.


star trek into darkness – 3d war das nicht

star-trek-into-darkness-2-posterIch war Ewigkeiten nicht im Kino, aber diese Woche ist der neue Star Trek Film in die Kinos gekommen und ich hatte damit einen Grund. Über’s Internet hatte ich uns wirklich gute Plätze reserviert und ich hatte mich gefreut. Was dann kam… es ist kaum in Wort zu fassen. Ich hatte im Vorfeld weder den Trailer gesehen noch hatte ich mir den Vorgänger noch mal angeschaut. Das war ein Fehler.

Wo fange ich an? Star Trek in 3D… Fehlanzeige. Zu Beginn sind einige schöne Effekte eingesetzt z.B. wenn ein Speer direkt auf einen zufliegt, aber insgesamt war es sehr „platt“. Jetzt muss ich hier lesen, dass der Film komplett in 2D gedreht wurde und dann auf 3D getrimmt worden ist. So ein Murks. Nach Avatar gab es wirklich keinen guten 3D-Film für mich. Schade. Dadurch das ich den Vorgänger nicht erneut gesehen hatte, kam ich auch mit Story nicht wirklich mit. Ich hatte viele Frage als der Film beendet war. Daher empfehle ich, dass man sich zwingend Star Trek (Teil11) anschaut bevor man sich „Into Darkness“ im Kino ansieht. Wer mehr Details zur Geschichte möchte… einfach hier (Spoiler) vorbeischauen. Damit lässt sich der neue Star Trek besser verstehen und nachvollziehen. Der Film macht mit diesen Informationen Sinn und ist lange nicht mehr so schlecht. Wer also kein 3D braucht und die Geschichte des Vorgängers verinnerlicht hat… der wird seinen Spass im Kino haben.  Notiz am Rande – die Dialoge lassen einen manchmal schmunzeln. Schön gemacht.


ipad werbung blockieren – schnell und einfach

ipad_wlan_dnsWenn ich im Netz surfe, dann will ich persönlich keine Werbung sehen. Ich würde auch gern dafür zahlen, wenn mir diese nervige Werbung erspart werden würde. An meinem Notebook verwende ich einen Adblocker für Safari. Das funktioniert einfach wunderbar.

Surfe ich aber mit meinem iPad durchs Netz, dann ist die Werbung permanent vorhanden. Vergleichbar am iPhone. Nun gibt es die Möglichkeit das iPad zu jailbreaken und sich aus Cydia zu bedienen – will ich aber nicht. Zweite Möglichkeit, man lädt sich im AppStore eine App wie z.B. AdBlock for iOS. Dabei handelt es sich um einen Ersatzbrowser für Safari. Funktioniert ohne Probleme und kostet in der normalen Version nichts – aber iOS nutzt nun mal für jede Anwendung Safari. Dann gibt es noch Weblock, welche ich aber nicht getestet habe (scheint kein Browser Ersatz zu sein) ausserdem habe ich  eine simplere Lösung gefunden.

Mit AdBarricade könnt ihr ganz schnell werbefrei werden. Funktioniert leider nur im WLAN, aber besser als nichts und mehr kann Weblock auch nicht. Was müsst ihr dazu tun – einfach auf eurem iPad unter Einstellungen -> WLAN  (siehe Bild) wechseln und dann bei eurem WLAN den AdBarricade DNS Server (74.53.155.162) verwenden. Voila, keine Werbung mehr mit Safari auf dem iPad und das ganz umsonst! Analog geht es auch auf dem iPhone. Jetzt suche ich noch eine Lösung für 3gs…