eyeem ist meine foto plattform

Hallo ihr Lieben,

heute geht es um das Thema „Fotos“. Ich habe hier auf dieser Seite immer mal wieder ein paar Bilder von mir hochgeladen. Schön. Nun habe ich EyeEm für mich entdeckt. Was ist EyeEm? Eine Plattform für Fotografen, um sich über ihre Bilder auszutauschen ähnlich wie Instagram. Es gibt für mich nur einen Unterschied und zwar könnt ihr nun auch meine Bilder kaufen. EyeEm übernimmt die gesamte Verwaltung und Abrechnung.

Eine kleine Auswahl findet ihr gleich unten. Schaut euch einfach mal auf EyeEm um. Mir hat es direkt gefallen. Ich stelle mich damit dem Feedback der Netzgemeinde und freue mich – wenn anderen auch meine Schnappschüsse gefallen.

Ich bin auf jeden Fall total angetan und lade fleissig Bilder hoch. Gespannt warte ich, ob auch mal jemand ein Bild von mir kaufen wird. *aufregung* PUHH! Schlaflose Nächte liegen also vor mir…!

Nun aber genug geredet, legt euch einen Account bei EyeEm an und geniesst Millionen von Bildern. Wer dann noch nicht genug hat, der surft weiter zu 500px oder GettyImages. Viel, ganz viele Fotos…!

Es ist ein Start, mal schauen was daraus wird. Und nun, habt Spaß mit den Bildern unten. Ich freue mich auf ein Feedback.


4 Wochen Australien – 5000km

Endlich habe ich wieder Zeit gefunden – auf meinen Flitterwochen – selber mal Fotos zu machen. Ich hatte sehr viel Spass die D7000 ma wieder in die Hände zu bekommen und habe da erst gemerkt, wie ich es vermisst habe. Nun… hiermit kommt wieder etwas Leben in die alte Bude hier. Eine kleine Auswahl möchte ich mit euch teilen. Viel Spaß!


das waren krieger – unglaublich magisch

Endlich finde ich mal wieder Zeit ein paar Fotos von meinem China Trip zu posten. Zweite Station der vierwöchigen Reise war Xi’an. Hier mussten wir einfach einen Zwischenstopp machen, denn hier stehen die Terrakotta Krieger. Ein echtes Weltwunder für mich. Diese Figuren sind einfach beeindruckend magisch. Ich hatte das Gefühl, ich würde vor einer „lebenden“ Armee stehen. Und zwischenzeitlich war ich für die Chinesen am Platz interessanter als die Armee. *haha*

Die Stadt selbst ist komplett anders als Peking, aber ich kann es nicht in Worte fassen. Eine alte Hauptstadt. Das Muslimische Viertel – ein Gedränge und diese Gerüche. Wir haben alles mögliche probiert und fasziniert den Bonbon-Herstellern bei ihrer Arbeit zugesehen. Hier sollte man wirklich ordentlich Hunger mitbringen. Xi’an sollte auf jeder China Reise dabei sein. Der Glockenturm und Trommelturm… die Wildganspagode.

Und die Hochhäuser… sie entstehen überall… ÜBERALL! Hier wird für die Zukunft gebaut… einfach ein Wahnsinn.

Und jetzt viel Spass mit den Bildern.


einmal china und zurück… heute peking

Wie fange ich an? Es ist schwer das Erlebte in Worte zu fassen und auch die Bilder können nur einen Bruchteil zeigen von dem was ich bzw. wir gesehen haben in China. Aber fangen wir ganz vorne an… Sommerurlaub. Wo könnte man hinfahren? CHINA. OK! Warum? Keiner von uns war schonmal dort. Für mich TOTAL neu, da ich das erste Mal mit Rucksack unterwegs war.

Der Plan, das Land erleben in 20 Tagen. Erster Anlaufpunkt China Tours in Hamburg (Anmerkung: Caissa hat sich bis heute nicht bei mir zurück gemeldet). Was könnte man in China machen… China ist riesig! Nach dem Gespräch war klar, NEIN danke China Tours, wir planen selbst. Was ist dabei rausgekommen? Hier unsere Reiseroute: Peking, Xian, Xining, Lhasa (Tibet), Shigatse (Tibet), Chengdu, Chongqing, Guilin und Shanghai. Am Ende hatten wir über 500.000 Schritte zurückgelegt.

Der Hinflug mit Emirates hat super geklappt und kann ich jedem nur empfehlen. Man kann auch bei Emirates immer wieder ein Schnäppchen machen und zwar auf Seite von Emirates (vergesst diese Suchmaschinen für Flugvergleiche, der direkte Anbieter ist „fast“ immer besser).

Angekommen in Peking… was für eine Stadt. Überall Menschen. Und Lektion 1, DU bist als Fussgänger Freiwild im Strassenverkehr. Autos haben immer Vorrang. Welch Naivität, dass wenn die Ampel GRÜN zeigt… man ohne Probleme die Strasse queren könne!! Pustekuchen. Also immer schön die Augen aufhalten. Was hier aber nicht heissen soll, dass man in Gefahr ist. Die Fahrer passen wirklich sehr gut auf und es ist ein Wunder, dass nicht ständig was passiert. Und ja, die kleinen Elektroroller sind immer wieder ein Spass. Man hört sie einfach nicht und WUSCH… überholen sie dich! PUH! Naja, ICH habe mich irgendwann dran gewöhnt *fg* Tja und dann gibt es noch THE HAND… man geht einfach über die Strasse und blockt den Verkehr mit seiner Handfläche gerichtet zum Verkehr. Funktioniert super, aber man muss mutigst sein!! Klappt immer.

Eins  muss ich dann doch noch loswerden… LERNT CHINESISCH. Wenigstens ein paar Brocken. Hat uns super geholfen. Mit Englisch kommt man bei Tourispots super weiter, aber schon im ersten Restaurant werdet ihr nach dem „English Menu“ fragen, wenn es das gibt oder auf die Kartenbilder zeigen. Es hilft enorm, wenn man im Vorfeld einfach ein paar Zeichen lernt z.B. Fleischarten oder was heisst Reis bzw. Nudeln. Manch einer kann sich dann auch auf chinesisch einen Tee bestellen.

So, und wie versprochen gibt es nun ein paar Bilder aus Peking… weitere aus China werden folgen. Leider war das Wetter nicht wirklich gut beim Besuch in der Verbotenen Stadt, aber ich war begeistert. Und ja, das ist die Chinesische Mauer. 8km reinste Kletterei in den Bergen. Kann ich jedem nur empfehlen! *g* Beim nächsten Mal gibt es dann Infos über Apps, welche uns das Leben gerettet haben in China.

PS. Über die Toiletten Situation werde ich hier kein Wort verlieren. Nur, seid STARK!


einfach nur rom

Letztes Wochenende ging es nach Rom. 100.000 Schritte haben wir geschafft und dabei sind einige ganz nette Schnappschüsse entstanden… Ich habe einen Steinwurf vom Petersdom ganz nah am Vatikan genächtigt. Wahnsinn. Und dann ging es von West nach Ost und von Nord nach Süd… es gab leckeren Kaffee direkt an der Bar und eine Panna Cotta zum TÖTEN lecker. Solltet ihr mal in Rom sein, dann schaut bitte in der Trattoria Morgana vorbei. Dort kann speisen wie die Italiener unter Italienern. Echter Geheimtipp ;)

Die Stadt ist einfach beeindruckend. Insgesamt wandelt man wie in einem grossen Museum. Man weiss nicht wohin man zuerst schauen soll… besonders wenn man gerade auf der Spanischen Treppe sitzt und direkt vor einem geheiratet wird… oder im Petersdom geheiratet wird oder man auf dem Petersplatz Fotos macht … und natürlich man(n) einen Heiratsantrag macht. Rom, ich werde dich nicht vergessen. Und für die Insider unter uns… „Selfie, SELFIE… Poncho, PONCHO… UMBRELLA?!“. Einfach zu lustig.

Wer es dann auch noch schafft in der Sixtinischen Kapelle einen Sitzplatz zu ergattern, der fühlt einfach die Magie von/in diesem Ort. Überall findet man Geschichte… atmet man Geschichte. BTW alle Bilder sind mit einer Festbrennweite 35mm entstanden. Und nun viel Spass mit den Bildern.


schnappschüsse in hamburg

In letzter Zeit war ich immer mal wieder mit meiner Cam unterwegs… mal in der Hafencity, mal in der Hamburger Innenstadt. Hier eine kleine Auswahl. Hamburg hat so schöne Ecken. Ich freue mich schon auf den Winter.