bitte einmal den upload beschränken

Eigentlich geht es ja immer nur um die Geschwindigkeit beim Download von Dateien im Internet. Aber heute liegt der Fokus auf unserem Freund dem Upload. Davon hat man immer zu wenig. Leider. Diese Woche hatte ich meinen Ärger mit iTunes Match. iTunes meinte beim Abgleich meiner Bibliothek die gesamte Uploadkapazität zu belegen. Man könnte denken, dass ist doch super… aber nein, ein voller Upload behindert den Download enorm und man hat keinen Spass mehr beim Surfen im Netz. Bei mir ging einfach gar nix mehr. Leider kann man bei iTunes nicht direkt einstellen was an Uploadkapazität genutzt werden darf. Ok, was machen wir? Da muss es doch was geben und ja… ich bin fündig geworden.

Es gibt etwas direkt von Apple und zwar kostenlos den Network Link Conditioner. Dazu muss man sich einen Developer Account bei Apple anlegen und dann auf die Developer Download Page wechseln. Dort findet man unter „Hardware IO Tools for Xcode“ den Network Link Conditioner. Downloaden und freuen. Wer eine Beschreibung mit Bildern braucht… bitte hier schauen. Installiert lassen sich verschiedene Typen von möglichen Verbindungsarten testen wie 3G, DSL, EDGE. Aber es lassen sich auch eigene Profile einstellen. Genau das wollen wir. Erstellt euch ein neues Profil und begrenzt hier einfach den Upload auf euren Wunschwert. Bei mir habe ich 700 kbps eingestellt was 87,5 KB/s entspricht (Umrechner kbps zu KB/s). Aktiviert! Nun kann iTunes nicht mehr die komplette Uploadkapazität für sich in Anspruch nehmen und ich kann so noch nebenher entspannt im Netz surfen. Aber Vorsicht, sollte nur in Ausnahmen verwendet werden, da z.B. das Streaming hiermit im lokalen Netzwerk nicht mehr möglich ist bzw. keinen Spass macht. Kleine Anmerkung am Rande, keinen Developer Account? Slowy App bietet genau die gleiche Funktionalität. Kostet aber!

Wer die Bandbreite anhand von Ports festlegen möchte… bitte, nutzt einfach die Freeware Etonnoir. Hier kann man zu jedem Port Download- und Uploadkapazität festlegen. Wer jetzt noch wissen möchte, welches Programm was an Bandbreite benutzt… der schaut sich Rubbernet an. Dort könnt ihr ganz detailliert sehen, wer nutzt was an Bandbreite.


apple tv – bild und ton trennen mit airfoil

airfoilspeakers-mac96Gestern habe ich beschrieben, wie ihr eure Filme mittels des Programms Beamer an das Apple TV senden könnt. Heute hatte ich aber den Fall, dass ich gern auf meinem Fernseher den Film sehen wollte… der Ton sollte aber über mein MacBook kommen. Warum? Naja, z.B. um auch in der Nacht einen Film laut zu geniessen und die Nachbarn zu schonen. Klar, ich könnte den Kopfhörerausgang am Fernseher benutzen, der ist aber leider schon belegt. Also was tun?

Hier helfen tut euch das Programm AirFoil Speakers. Hiermit könnt ihr das MacBook als Lautsprecher nutzen. Einfach in die Einstellung des Apple TV wechseln und dort unter Einstellung -> AirPlay das MacBook als Lautsprecher festlegen. Bei mir ging es leider nicht auf Anhieb. Das ATV wollte einfach nicht das MacBook als Lautsprecher anzeigen. Aber in den Einstellungen von AirFoil Speakers kann man einen Namen zur Anzeige festlegen. Einmal den Namen geändert und schon wurde das MacBook angezeigt im ATV. Bingo. Jetzt kann ich auch zu später Nacht einen Film geniessen und das Bild am Fernseher sehen. Das Programm ist übrigens wieder mal Freeware.  Kleiner Tipp … wer sein Display am MacBook ausschalten möchte beim Filmgenuss, einfach mal die Tastaturkombination SHIFT+CTRL+Exposé (mehr Shortcuts gibt es hier) ausprobieren. Viel Spass.


ohne itunes filme auf dem apple tv anschauen

Draussen scheint die Sonne, aber mir doch egal… sie kann sich ja nicht entscheiden, ob sie geht oder bleibt.  Seit gestern bin ich nun stolzer Besitzer eines Apple TVs und werde mir mal anschauen was die Kleine und schwarz so kann. Hatte lange damit liebäugelt. Jetzt steht die Kleine aber nun bei mir am Fernseher… Herrlich! Warum?

Bisher wurde die Playstation3 dazu genutzt, um Filme mittels dem PS3 Media Server anzuschauen und ansonsten Amazon Instant Video. War nett, aber die Amazon App hat die PS3 abheben lassen. Die Lüfter waren dermassen laut, dass es mir keinen Spass machte auf der PS3 irgendwas anzuschauen. Ähnliches gilt, wenn man am MBP per Amazon einen Film anschaut. Die Lüfter drehen hoch… da muss Amazon unbedingt nachbessern. Aber es ging alles… iPhone und iPad konnten per Privatfreigabe auf iTunes zugreifen. Wie sehr es mich gestört hat sieht man daran, dass ich schon mit dem Gedanken gespielt hatte mir einen neuen Kopfhörer zu kaufen. Ich wollte die Lüfter der PS3 einfach nicht mehr hören.

Aber mit dem Apple TV ist dieser Aufbau nun hinfällig. Sehr schön ruhig und kein Kopfhörer mehr notwendig. Ob iPad oder iPhone, beide können die Amazon App ans Apple TV streamen. Traumhaft. Das iPad liegt still neben einem und keine Lüfter zu hören. Noch schöner wäre nur eine App im Apple TV selbst. Tja, man kann nicht alles haben. Jeglicher Medieninhalt aus iTunes lässt sich übertragen, aber… ja, es gibt wie immer einen Haken. Alle Filme die nicht in iTunes abgelegt sind, lassen sich nicht ans das Gerät streamen. GRML! Was nun? Man könnte diese Filme mit Handbrake konvertieren, aber will man das? Nein, eindeutig nicht. Das dauert nur wieder. Eine Möglichkeit, mit Mac OS X 10.8 kann man den Bildschirm am Mac ans Apple TV übertragen, aber dann ruckelt der Film und ist nicht zu geniessen. Somit keine Lösung. Ok, die Mediathek von iTunes funktioniert am Apple TV einwandfrei, was kann man jetzt also machen für die anderen z.B. Filme?

Die Lösung! Man nutzt das Programm Beamer (kostenpflichtig mit 15 EUR) oder AirFlick (kostenfrei). Mit AirFlick lassen sich Filme im passenden „Apple Format“ (z.B. *.mp4) ohne Probleme ans Apple TV schicken. Aber da dies nicht immer der Fall ist…Beamer kaufen und sich freuen. Mit dem Programm lassen sich sämtliche Filmformate ans Gerät übertragen… auch Untertitel. Das Programm ist schlicht und funktionell. Gefällt mir sehr gut und 15 EUR sind damit gut angelegt. Aber es gibt natürlich nicht nur die zwei Programme, eine kleine Sammlung an Alternativen findet ihr hier z.B. für Nutzer von Android. Mit AirShow gibt es eine Lösung für sämtliche Plattformen, aber die habe ich nicht getestet.

Ich bin glücklich mit der Konstellation aus Apple TV und dem Programm Beamer. Einfach in der Einrichtung und leicht zu nutzen. Geniesst eure Filme…!


re-roll diablo 3 – es lohnt sich

diablo3logo

Heute gibt es einen Post zum Thema Diablo 3 von der Firma Blizzard. Das Spiel ist schon seit geraumer Zeit auf dem Markt, konnte mich bisher aber nicht vollständig überzeugen. Warum nicht?

Mit Diablo 3 wurden auch Auktionshäuser eingeführt. Einmal konnte man mit Spielgeld kaufen bzw. verkaufen oder mit echtem Geld. Leider hat genau diese Idee das Spiel für mich zerstört. Die im Spiel gefundenen Items waren immer schlechter als die Items im Auktionshaus und waren meist auch nicht für den eigenen Charakter brauchbar. Somit gab es für mich keine Langzeitmotivation. Auf NUR Geld farmen, hatte ich einfach keine Lust. Klar, die Grafik ist super und die Geschichte war auch nett, aber für mich war Diablo 3 eine Enttäuschung… und ich will hier nicht darauf eingehen, dass für die Playstation 3 scheinbar alles geboten wurde was sich Spieler am Mac oder PC gewünscht haben. Es fehlte die Langzeitmotivation und „GIER“ Sets komplett zu sammeln oder bestimmet Items zu erfarmen.

Aber mit Patch 2.0.1, als Vorbereitung auf das kommende AddOn Reaper of Souls, hat sich viel geändert. Das Beutesystem wurde komplett überarbeitet. Endlich findet man für seinen eigenen Charakter die passenden Items. Ausserdem neu, eine Vielzahl an legendären und Set-Items. Yeah. UND die Auktionshäuser werden zum 18.3.2014 geschlossen. Die beste Entscheidung von Blizzard. Sehr schöne Leistung! Ich habe also wieder mit Diablo 3 begonnen und es fühlt sich wie ein neues Spiel an mit den zahlreichen Änderungen des Gameplays. Es macht einfach Spass. Ich kann jedem nur empfehlen, dass er sich Diablo 3 noch mal anschaut. Ihr werdet nicht enttäuscht sein. Als zusätzliche Motivation seinen Char hoch zu leveln, gibt es momentan die Aktion 50 % Erfahrungsbonus. Damit flutscht es einfach nur im Spiel. Und es gibt eine Vielzahl von neuen Inhalten, die bereits ohne das AddOn spielbar sind.

Kleine Anmerkung zum Ende, mit dem letzten MiniPatch ist das Spiel praktisch nicht mehr spielbar unter Mac OS X. Leider. Ständig stürzt das Spiel ab, wenn man überhaupt eine Verbindung zum Server bekommt und im Spiel selbst funktioniert der sekundäre Angriff nicht korrekt. Sehr nervig, aber ich denke… auch das wird Blizzard hinbekommen. Sie sind auf dem richtigen Weg.

Was meint ihr zu dem neuen Patch? Habt ihr auch wieder zurück zu Diablo gefunden? Was haltet ihr vom AddOn? Eure Meinung einfach unten in die Kommentare.