bilder einfach verkleinern

Heute gibt es mal einen ganz praktischen Tipp. Wie bekomme ich gemachte Bilder kleiner, ohne wirklich sichtbare Qualität zu verlieren? Auf dem Mac kommt hier das Programm ColorSync-Dienstprogramm zur Anwendung. Einen guten Artikel findet ihr zu dem Thema hier auf macwelt.de. Ich nutze das Programm aber primär um PDF-Dateien zu verkleinern.

Ich möchte euch eine Alternative vorstellen – natürlich wieder Open-Source. Mit ImageOptim könnt ihr Bilder einfach verkleinern. Die Anwendung erklärt sich von ganz allein. Ausserdem kann man auch nicht gewünschte Informationen wie z.B. EXIF oder GPS entfernen. Und es ist bereits Guetzli integriert. Damit lassen sich noch bessere Ergebnisse bzgl. der Größe von Bildern erreichen.

Also schaut euch die Software an… wirklich schön gemacht. Danke!


weg mit adblock plus – her mit ublock

Lange habe ich für Safari Adblock Plus genutzt. Mit dem Update auf macOS Sierra habe ich bei Safari aber eine Fehlermeldung erhalten, wenn ich verschiedene Seiten im Internet angesurft habe. WebkitErrorDomain:104! Ich habe festgestellt, dass es tatsächlich leider an Adblock Plus lag. Als ich den Blocker deaktiviert hatte, konnte ich normal die Seiten wieder aufrufen. MIST!

Eine Alternative musste also her und ich bin auch fündig geworden. Wer mich kennt, der weiss das ich immer eine Freeware bzw. Open Source Alternative suche. Meine Wahl ist diesmal auf uBlock gefallen. Gleiche Funktion und die Seiten lassen sich wieder ohne Fehler aufrufen. Einfach eine sehr schöne Lösung! Probiert es mal aus…!


alac zu mp3 konvertieren

Für die Verwaltung von Musik unter Windows verwende ich bei meinen Eltern das Programm iTunes von Apple. Klappt auch wunderbar… allerdings gab es diese Woche eine neue Anforderung. Die Musik sollte auf eine SD-Karte, damit man die Musik auch im Auto hören kann. Kann ja nicht so schwer sein…! Denkste.

Schritt 1: Herausfinden welches Format das Autoradio abspielen kann -> mp3. Check!
Schritt 2: Kann das iTunes? Ja, aber aus meiner Sicht zu kompliziert und nicht anwenderfreundlich.
Schritt 3: Recherche im Netz. Einiges, aber nicht das was ich gesucht habe.
Schritt 4: FREUEN! Check!

Ich konnte nach ein wenig Ausprobieren dann doch ein geeignetes Programm finden und zwar den freien Audio Converter von mediahuman.com. Und warum nun gerade dieser Konverter bei den zahlreichen Angeboten?

Das Programm ist komplett ohne Werbung. Sehr angenehm. Es behält, wenn gewünscht die Ordnerstruktur bei und er kann ohne Probleme ALAC Dateien umwandeln. Gar nicht so einfach das für Windows zu finden. Für mich aber das Beste, er ist simpel zu verstehen. Ordner auf das Umwandelfenster ziehen und START drücken. Fertig… und wer dann auch noch Albumcover braucht, der findet dieses Feature auch hier. Man muss als kein Tool kaufen wie dBpoweramp Music Converter. Vielen Dank für dieses tolle Stück Software.

PS. Und natürlich geht es auch mit iTunes… aber nicht so simpel! ;)


media player für das ipad2 – welchen nehmen wir denn?

Inzwischen habe ich mich an mein iPad2 richtig gewöhnt. Ich greife immer häufiger zum Tablet als zu meinem MBP. Das hätte ich persönlich nicht erwartet und gefühlt mag ich es nicht mehr missen. Die in iTunes gespeicherten Videos lassen sich ohne Problem auf dem iPad abspielen, aber Videos mitnehmen und unterwegs schauen? Leider gibt es in Deutschland kein iTunesMatch für Videos…

Um meine Videos auf der Playstation3 zu schauen, hatte ich mir den PS3 Media Server vor Ewigkeiten installiert. Dabei hatte ich damals auch die App Aceplayer für das iPhone4S gefunden. Mit der App war es möglich auf den installierten Media Server zu zugreifen. Feine Sache. Zuvor hatte ich den AVPlayer auf dem iPhone eingesetzt, aber der Aceplayer konnte vergleichbares… z.B. über eine Wifi-Schnittstelle Videos vom MBP auf das Smartphone zu senden. Das konnte AVPlayer auch, aber Aceplayer konnte / kann mehr. AVPlayer fürs iPhone und AVPlayerHD für das iPad sind aber leider nicht mehr im iTunesStore zu bekommen. Schade.

Nachdem ich bei iTunes gesehen habe, dass es aber Aceplayer auch für das iPad gibt… geladen und installiert. Negativ fielen mir aber die Rezensionen auf, dass nach einem Update die App auf einmal kostenpflichtig sei zum abspielen von Videos. Version 2.3 installiert und bei mir liefen die Videos auch ohne das ich was gezahlt hatte. Ich war verwundert. Zumal es noch eine App Aceplayer gibt, aber diese kostet. Naja,um es kurz zu machen… mein Video mit AC3 Ton lief miserabel mit der App und plötzlich konnte auch ich keine Videos mehr abspielen und sollte zahlen. In den Rezensionen stand, dass dies mit dem Update eingeführt wurde, ich habe aber noch die Version 2.o bei mir gefunden und die läuft – auch nicht mit AC3 Ton – aber die Videos. Fein. Leider stürzt die App aber manchmal ab. Dafür kann man Videos im Hintergrund laufen lassen, wenn man das QuickTime-PlugIn deaktiviert. Während der Dateiübertragung kann man das iPad aber erstmal nicht nutzen.

Aber ich war / bin nicht zufrieden. Scheinbar gibt es momentan Patentprobleme mit dem AC3 Codec und sämtliche Apps im Store haben mit einem Update die AC3 Unterstützung aus ihrem Funktionsumfang gestrichen. Allerdings dachte ich gestern Abend, dass nur Aceplayer ein Problem mit der Datei hat und hatte mich nach Alternativen umgeschaut. Was habe ich gefunden? Viele kostenpflichtige Player mit Testversionen. Auf iphonelife.com bin ich über den vielversprechenden MoliPlayerHD gestolpert.

Zuvor war ich aber auf den iMedia Player gestossen. Der iMedia Player ist schlicht und schön vom Design. Man transferiert die Daten einfach per Browser aufs iPad und es funktioniert. Schnell und zuverlässig… ABER es kommt Werbung in Form von PopUps und das sehr aufdringlich. Dies kann man mit einem InApp kaufen (1,79 EUR) beseitigen. Nur hatte ich noch immer das Problem mit dem Ton bei meinem Video. Mist. ABER der iMedia Player kann Dateien im Hintergrund übertragen. Aceplayer kann das nicht und der folgende Player auch nicht. Dafür ein *daumenhoch*.

Rockplayer2 ist eine weitere kostenfreie Alternative. Sehr viel Werbung. Bereits wenn man die App öffnet, befindet sich am unteren Ende ein riesiger Werbebanner. Viel schlimmer finde ich allerdings, dass bei pausierten Videos auch Werbung eingeblendet wird. Das eher kühle Design spricht mich nicht wirklich an. Ein Transfer zum iPad war möglich mit FTP und Wifi, wobei ich das Gefühl hatte… iMediaPlayer war schneller beim Transfer. Was soll’s… was mir richtig gut gefällt ist, dass man die Helligkeit beim Video schauen direkt anpassen kann. Aber Rockplayer2 konnte mich nicht überzeugen. Klar, die Werbung lässt sich entfernen für 4,49 EUR. Ich suche aber Freeware ohne Adware. Ich würde auch eine App kaufen, aber es gibt nicht DIE APP! Leider. Aber It’s Playing soll angeblich sehr nah rankommen für 3,59 EUR.

Kommen wir also zum MoliPlayerHD. Es existiert auch noch eine Pro Version, aber mir ist noch nicht ganz klar was die Pro noch zusätzlich kann. Der Player ist komplett ohne Werbung und schlicht. Sehr schön. Man kann die Daten mit FTP zum iPad übertragen und die Steuerung ist einfach simpel. Leider gibt es kein Abspielen im Hintergrund und man kann auch nicht die Helligkeit beim Schauen anpassen… kein AC3 Ton.

Aber wer einfach nur Videos – ohne AC3 Ton – auf dem iPad schauen möchte und dafür nix zahlen möchte… für mich ist MoliPlayerHD der Sieger. Es hat einfach alles funktioniert. Mir fehlt aber der Transfers per Browser. Wie es mit AirPlay… bleibt zu klären. Aber sobald ich hier ein AppleTV stehe habe, werde ich auch das Testen. Wer bereits einen Media Server aufgesetzt hat, der sollte sich Aceplayer anschauen.