eyeem ist meine foto plattform

Hallo ihr Lieben,

heute geht es um das Thema „Fotos“. Ich habe hier auf dieser Seite immer mal wieder ein paar Bilder von mir hochgeladen. Schön. Nun habe ich EyeEm für mich entdeckt. Was ist EyeEm? Eine Plattform für Fotografen, um sich über ihre Bilder auszutauschen ähnlich wie Instagram. Es gibt für mich nur einen Unterschied und zwar könnt ihr nun auch meine Bilder kaufen. EyeEm übernimmt die gesamte Verwaltung und Abrechnung.

Eine kleine Auswahl findet ihr gleich unten. Schaut euch einfach mal auf EyeEm um. Mir hat es direkt gefallen. Ich stelle mich damit dem Feedback der Netzgemeinde und freue mich – wenn anderen auch meine Schnappschüsse gefallen.

Ich bin auf jeden Fall total angetan und lade fleissig Bilder hoch. Gespannt warte ich, ob auch mal jemand ein Bild von mir kaufen wird. *aufregung* PUHH! Schlaflose Nächte liegen also vor mir…!

Nun aber genug geredet, legt euch einen Account bei EyeEm an und geniesst Millionen von Bildern. Wer dann noch nicht genug hat, der surft weiter zu 500px oder GettyImages. Viel, ganz viele Fotos…!

Es ist ein Start, mal schauen was daraus wird. Und nun, habt Spaß mit den Bildern unten. Ich freue mich auf ein Feedback.


festplatte 1 zu 1 kopieren

Heute geht es mal um ein ganz praktisches Problem. Was macht man, wenn die Systemfestplatte im Windows Rechner zu klein wird und das Arbeiten daher unmöglich wird? Genau vor diesem Problem stand ich. Meine Eltern haben beide ein iPhone und mit diesem macht man gern mal ein paar Fotos oder auch ein paar mehr. Tja, das sind dann auch gern mal 30 GB an Bildern und Videos. Ich freue mich über jedes Bild, aber diese müssen und wollen ja auch gesichert werden.

Neben der Systemfestplatte gibt es natürlich weitere Festplatte, aber das Programm Picasa von Google hat einen entscheidenen Nachteil. Beim Exportieren der Bilder werden zunächst IMMER alle Bilder auf die Systemfestplatte kopiert und dann weiterverschoben auf das Ziel. Wie schön wäre hier doch eine iPhoto oder Fotos App wie beim Mac OS. Dort kann man nämlich das Ziel im Vorfeld bestimmen. Naja, und wenn man 30 GB auf 17 GB kopiert… BÄÄM!! Nix geht!

Aber zum Glück sind ja heute Festplatten einfach günstig. Bei Amazon gibt es bereits 1 TB Festplatten für 50 EUR (WD 1 TB Blue, ich empfehle die Retailversion wegen des Versands mit Amazon). Und dann geht’s fast von allein. Ich habe mir das Programm Clonezilla heruntergeladen (knapp 180 MB) und die ISO langsam gebrannt. Dann Rechner ausgestellt, neue Festplatte angestöpselt und den Rechner von CD booten lassen. Hier gibt es eine schöne Anleitung, welche Schritte ich gemacht habe (hier auf Deutsch).

Das Kopieren hat dann knapp 30 Minuten gedauert bei ca. 300 GB. Die Zeit habe ich genutzt für ein schönes Gespräch mit meinem Vater. Ja, man kann den Rechner auch einfach mal machen lassen.

Tja, und damit war die 1 zu 1 Kopie erstellt. Rechner also wieder ausschalten, alte Festplatte entfernen oder als Slave schalten und dann von der neuen Festplatte den Rechner booten lassen. TADAAAA!! Wunderbar. Was muss nun noch passieren? Ja, man möchte ja nun noch den zusätzlichen Speicher der Systemfestplatte zuordnen. Das geht mit Windows Bordmitteln, muss aber nicht sein. Ich habe hierfür MiniTool Partition Wizard Free Edition genutzt. Das Programm ist Freeware und erklärt sich von allein. Der Vorgang hat dann nochmal knapp 1 Stunde gedauert und danach hatte ich auf der Systemfestplatte 650 GB zur Verfügung.

Und nun sollte Picasa auch wieder die 30 GB vom iPhone auf die Systemfestplatte kopieren können… es kann also fleissig weiter fotografiert werden. War doch eigentlich alles ganz einfach!


es muss nicht immer eine dslr sein

Das Wetter in Hamburg zeigt sich seit einigen Tagen von seiner besten Seite. Es regnet kaum noch und die Sonne strahlt mehrere Stunden am Tag. Somit eigentlich eine gute Gelegenheit mit seiner Nikon durch die Landschaften zu ziehen, aber manchmal habe ich meine liebe Nikon einfach nicht dabei. In diesen Momenten hilft mir mein iPhone. Auch damit lassen sich wundervolle Momente festhalten und zwar diesmal im Harburger Binnenhafen auf der Schlossinsel. Hier zeigt sich Harburg von seiner besten Seite. Eine schöne Esplanade mit Blick auf’s Wasser… was dem Standort noch fehlt, ist ein schönes Café in diesem Bereich.