urlaubsausgaben dokumentieren

Meinen Urlaub verbringe ich dieses Jahr in den USA, genauer ein Road Trip mit Start in San Francisco. Damit verbunden sind einige Aufgaben & Pflichten. Was mir in dem Rahmen aber sehr wichtig ist, dass ist die Dokumentation all meiner Ausgaben im Vorfeld und später beim Trip. Erste Idee war ein klassischer Ansatz mit Papier und Stift. Die Ausgaben für meinen Audi tracke ich sehr zufrieden mit SpritProtokoll. Somit lag der Gedanke nahe, dass ich meine Ausgaben auch mit dem iPhone festhalten könnte. Gesagt, getan!

Das Ergebnis war ernüchternd. Was ich suchte, war eine App mit der ich die Ausgaben in unterschiedlichen Währungen erfassen kann z.B. einmal in Euro dann wieder in US-Dollar und die App rechnet mir dann den Gesamtbetrag in Euro oder USD um. Aus meiner Sicht selbstverständlich. Schön wäre dann eine grafische Auswertung und eine Exportmöglichkeit – nette Aufmachung versteht sich von allein. Simple Anforderungen. Also los ging die Suche, zahlreiche Apps probiert. Von vielen Vollversionen gibt es vorab eine Gratisversion, aber das Ergebnis war ernüchternd. Entweder war das Design sehr mau – ok liegt im Auge des Betrachters, aber leider überzeugte auch nicht die Funktionalität. Es kann immer nur in einer Währung erfasst werden und dies ist für mich das KO Kriterium gewesen. Wenn eine Urlaubsapp was können muss, dann das ich die Währung beliebig und total frei wählen kann.

Ich habe im App Store einfach mal nach Urlaubskosten und Haushaltsbuch bzw. Budget gesucht. Unter allen Apps konnte ich nur EINE EINZIGE finden, die nah an das herankommt was ich suche.

Die App heisst Smart Budget (iTunes Store). Hiermit lassen sich die Kosten in beliebiger Währung aufnehmen, Kategorien ergänzen, verschiedene Konten z.B. Bar oder Kreditkarte anlegen und es gibt eine übersichtliche Auswirkung. Zudem ist ein Export möglich und das Budget lässt sich auch über iCloud teilen. Gut, das Design ist nicht hundertprozentig meins – aber die Funktionalität überzeugt. Ihr könnt die App selbst testen, denn die Gratis-Version erlaubt bis zu 30 Testbuchungen. Wer weitere Apps ohne Pflicht eine Account anzulegen kennt oder mit der man mehrere on-the-fly eingeben kann – bitte in die Kommentare. Ansonsten ist Smart Budget für mich erstmal eine sehr gute Lösung und ich bin nicht allein. Interessant sieht auch Save n‘ Spend  aus, kostet  90 Cent, im Vergleich zu Vollversion zu Smart Budget von 2,79 EUR.

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s